Bitcoin: Werden die Fraktale die BTC auf $5.500 oder auf $7.000 senken?

Bitcoin erlitt nach dem „Schwarzen Donnerstag“ einen weiteren Rückgang um 10%. Dieser Rückgang wurde jedoch durch den heutigen Anstieg, der den Preis von 5.900 $ auf 6.300 $ drückte, wieder rückgängig gemacht. Zum Zeitpunkt der Drucklegung notierte die BTC jedoch bei 6.270 $.

Vier Stunden

Im Zeitrahmen von 4 Stunden ist der Preis schon längst aus dem bereits erwähnten steigenden Keil herausgebrochen. Gegenwärtig ist der steigende Keil und der Rückgang ähnlich wie Anfang März.

Beide Muster beinhalten ein Ausbrechen des steigenden Keiles, gefolgt von einer Seitwärtsbewegung mit einem leichten Anstieg. Der letzte Schritt ist wichtig, da Bitcoin Trader zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht so weit ist.

BitcoinVorerst zeigt der Relative Strength Index einen starken Aufschwung aus dem überverkauften Bereich, was sich auf den Preis auswirkt, doch ist er sehr nahe daran, wieder in den überkauften Bereich zu gelangen. Wenn der RSI diese Zone erreicht, wird er hoffentlich auf einen übergeordneten Widerstand stoßen, der den Preis entweder seitwärts oder nach unten drückt.

Der Overhead-Widerstand fällt bei 0,786-Fibonacci, alias $6.435. Ein anschließender Aufprall von dort würde den Preis bis auf 0,618-Fibonacci-Niveau alias $6.882 oder $5.900 drücken, wo der Preis heute Unterstützung fand, bevor er auf $6.300 gepumpt wird. Wenn der Preis zum Zeitpunkt des Drucks dem zuvor gebildeten Muster folgt, ist ein Rückgang garantiert. Das Ausmaß des Rückgangs hängt jedoch allein von den Bären ab.

Wöchentlich

Der wöchentliche Zeitrahmen für Bitcoin zeigt ein ziemlich zinsbullisches Diagramm. Der am „Schwarzen Donnerstag“ beobachtete Rückgang verbindet sich nun mit den Tiefstständen im November 2017 und bildet ein symmetrisches Dreiecksmuster. So wie es aussieht, wäre der einzige Ort, an dem Bitcoin auf Makroebene höher liegen würde. In Anbetracht des Preises wird es jedoch auf zwei sehr nahe beieinander liegende Widerstandsniveaus treffen.

Die erste [$6.515] wurde am 24. November 2019 gebildet, die zweite [$6.425] am 16. Dezember 2019. Ein Anstieg von hier aus würde durch diese beiden Niveaus behindert, wenn es nicht genug Aufwärtsdynamik gibt.

Der Relative Strength Index zeigte auch im wöchentlichen Zeitrahmen einen Aufschwung aus der überverkauften Zone. Kombiniert man beide Szenarien, so sieht Bitcoin auf dem kürzeren und dem größeren Zeitrahmen zinsbullisch aus.

Schlussfolgerung

Rechnen Sie mit einem Rückgang auf 5.500 Dollar, wenn das Fraktal ausläuft. Ungeachtet des Rückgangs sieht der Preis von Bitcoin im wöchentlichen Zeitrahmen extrem zinsbullisch aus, was das Gesamtszenario zinsbullisch macht. Ein extrem höheres Zeitrahmenziel für Bitcoin würde in den nächsten anderthalb Monaten zwischen 8.000 und 9.000 Dollar liegen.